Das Klima zu schützen und Ressourcen zu sparen hat für uns eine hohe Bedeutung, um unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen und so den nachfolgenden Generationen einen sauberen Lebensraum hinterlassen zu können. Dies soll durch ein effizientes Management in beiden Bereichen erreicht werden.

Wir setzen verstärkt auf erneuerbare Energien, Energiesparkonzepte und das Sparen weiterer Ressourcen wie Wasser oder Papier sowie auf ein effektives betriebliches Müllkonzept.

Umwelt

Bring Bag

Neuerdings verkaufen wir keine Plastiktüten mehr!
Wir sind auf die Mehrwegtasche „Bring Bag“ umgestiegen. Diese Tasche besteht zu mindestens 80% aus recycelten PET-Flaschen. Pro verkaufte Tasche gehen 25 Cent an spezielle Projekte des WWF. Los geht es mit der Unterstützung des Projekts Geisternetze. So nennt man herrenlose Fischernetze, die tonnenweise durch unsere Meere treiben und zur tödlichen Falle für Fische, Meeressäuger und Seevögel werden. Demnächst sollen Möglichkeiten zum sinnvollen Recycling der alten Netze gefunden und erprobt werden.

Dadurch, dass wir diese Projekte unterstützen, setzen wir ein Zeichen gegen die Verschwendung von Plastik und die Schonung unserer Umwelt!

Frischebox

Damit wir mehr Plastik sparen und die Umwelt schützern, haben wir die Bergmann`s Frischebox eingeführt. In dieser können Sie an unseren Bedientheken Fleisch, Wurst und Käse erwerben. Die Frischebox kostet einmalig 4,99€. Beim nächsten Einkauf bringen Sie diese mit, tun diese in unsere dafür vorgesehenen Hygieneboxen. Von unseren Mitarbeitern erhalten Sie dann eine neue Befüllte! So kümmern wir uns wieder ein bisschen mehr darum, dass unsere Umwelt erhalten bleibt.

Seit 2012 bezieht unser Unternehmen ausschließlich grünen Strom aus erneuerbaren Energiequellen.

Was sind Erneuerbare Energien?
„Erneuerbare“ oder „regenerative“ Energien bezeichnen Energieformen aus nachhaltigen Quellen, die im Zeitablauf unbegrenzt zur Verfügung stehen. Anders als die fossilen Energieträger Öl, Kohle und Gas, die nicht unendlich verfügbar sind und darüber hinaus bei ihrer Verbrennung klimaschädliche Emissionen ausstoßen, sind regenerative Energien nach menschlichen Maßstäben unerschöpflich.
Der Ausbau der regenerativen Energien ist darum nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch ökologisch vorteilhaft. Denn durch die Nutzung regenerativer Energien kann jedes Jahr die Freisetzung vieler Millionen Tonnen des klimaschädlichen CO2 vermieden werden.

Unsere Bergmann Mehrwegtragetaschen

Unsere Mehrweg- Stofftragetaschen erfüllen sogar noch einen guten Zweck.
Diese Waldaktie über 10 Euro zeigt, dass wir damit den Klimawald in Mecklenburg- Vorpommern unterstützen.
Mit dem „Aktienkapital“ pflanzt die Landesforstanstalt Mecklenburg- Vorpommern im Auftrag des Tourismusverbandes Mecklenburg- Vorpommern und des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz neuen Mischwald. Für 10 Euro werden etwa zehn Quadratmeter Wald begründet.

Solarstrom

Seit Herbst 2011 ist auf dem Dach unseres Frischemarktes in Adendorf eine Solaranlage in Betrieb. Damit sparen wir jährlich  CO2 ein.

Energiesparender Kühl- und Tiefkühlgeräte in unseren Märkten.

Der Einstieg in ein Energiespar- und Umweltkonzept gelang mit der Umrüstung auf LED- und Energiesparlampen und der Anschaffung energiesparender Kühl- und Tiefkühlgeräte in allen Märkten. Inzwischen sind bei uns nicht nur alle Tiefkühltruhen mit Abdeckungen versehen, sondern auch andere Kühlinseln haben Türen als Energiesparmaßnahme.

Unsere Sammelstationen - aus Liebe zur Umwelt...

Flaschenkorken

… sind  viel zu schade zum Wegwerfen. Ein Recycling lohnt sich aus vielen Gründen. Korken werden nur aus hochwertigsten Korkrinden gewonnen. Sie lassen sich ohne großen Aufwand zu Korkmaterialien für den Baubereich wiederverwerten. Nach dem Sammeln und Sortieren werden sie zerkleinert und zu Dämmmaterialien weiterverarbeitet. „Jährlich fallen in Deutschland rund 1,2 Milliarden Flaschenkorken an. Daraus könnten 32000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgranulat für den Hausbau werden. Bisher werden nur etwa 10% der Korken wiederverwertet.“ Quelle: NABU (2005) in seinem Flyer zur Korksammlung.

Schadstoffhaltige Altlampen separat sammeln: Zum Schutz unserer Umwelt und Rohstoffe!

Über 100 Millionen schadstoffhaltiger Altlampen – wie Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen – aus Gewerbe und privaten Haushalten fallen jährlich zur Entsorgung an. Leider geben nur rund 10 Prozent der Haushalte diese Lampen bei den kommunalen Sammelstellen für Elektroschrott ab. Rund 70 Millionen Lampen warten entweder in Keller oder Garage auf die sachgerechte Entsorgung oder wurden in die Restmülltonne geworfen.
Wir möchte dabei helfen, dass alle ausgedienten schadstoffhaltigen Lampen zurückgegeben werden, denn sie enthalten geringe Mengen an giftigem Quecksilber und sind deshalb für den Restmüll tabu! Es ist wichtig, dass sie unversehrt gesammelt werden. Glas, Metall und zum Teil auch Quecksilber können dann wiederverwertet oder sachgerecht entsorgt werden.

Batterierecycling liefert Wertstoffe für die Zukunft

Je mehr Batterien gesammelt werden, um so besser für die Umwelt und den Erhalt unserer Ressourcen, denn die Energiespender enthalten wieder verwertbare Metalle. Heute sind die Recyclingverfahren und Sortiertechniken so weit fortgeschritten, dass bereits fast 90 Prozent aller gesammelten Batterien wiederverwertet werden.

Nachhaltigkeit

Followfish

Followfish ist keine Marke, sondern eine Bewegung. Eine Bewegung, die für Transparenz, Nachhaltigkeit und wahren Geschmack steht. Eine Bewegung, welche Synonym ist für eine andere Lebensmittelwelt. Eine Lebensmittelwelt, in der die Produzenten wieder ein Gesicht bekommen. Eine Welt, in der Ressourcen nicht verschwendet, sondern geschont werden. Wo ganzheitlich und langfristig gewirtschaftet wird…

Eine Welt, wo wir wieder vom Ertrag leben, nicht von der Substanz.

Konkret steht followfish für nachhaltig gefangene oder gezüchtete Fischprodukte höchster Qualität. Diese werden entweder in ihrer natürlichen, unbehandelten Form (followfish Naturfilet), verfeinert mit leckeren Biozutaten (followfish Naturfilet + bio) oder als Konservenprodukte angeboten.

Unter dem Motto „Folge dem wahren Geschmack“ hat der Kunde die Möglichkeit, jedes angebotene Produkt mittels eines Tracking-Codes bis ins Wasser zurückzuverfolgen. Followfish ist somit die wohl weltweit erste Marke bzw. Bewegung, die alle Lieferanten und Beschaffungswege komplett offenlegt und damit eine Brücke von den Fischern zu den Konsumenten und Konsumentinnen baut.

Das fallow- Prinzip
Das followfish-Prinzip beschreibt in Kürze die Vision und Mission von followfish und ist fester Bestandteil jeder Produktverpackung von followfish. Es lautet: Wir glauben, dass Verbraucher heute wissen möchten, woher die Produkte kommen, die sie essen. Alle unsere Fische stammen entweder aus biologischer Aquakultur oder aus nachhaltig zertifiziertem Wildfang. Wir glauben auch, dass Verbraucher heute ein reines Naturprodukt frei von Zusatzstoffen und Gentechnik bevorzugen. Jede followfish-Verpackung trägt einen Tracking-Code, mit dem sich unsere Kunden im Internet gezielt über Herkunft, Fang, Verarbeitung und Transport informieren können.

Fangmethode
Ob eine Fischerei „nachhaltig“ ist oder nicht hängt nicht unwesentlich von der Fangmethode ab, mit welcher der Fisch gefangen wird. Zum einen gibt es Fangmethoden, welche die Umwelt zerstören, zum anderen gibt es Fangmethoden, die so „effektiv“ sind, dass sie ganze Bestände ausrotten (unkontrollierte, FAD-basierte Ringwadenfischerei). Auch ob es Beifang gibt oder nicht (siehe Beifang) liegt an der Fangmethode. Wichtig zu wissen ist, dass eine Fangmethode „gut“ und „schlecht“ sein kann. Beispiel Grundschleppnetz-Fischerei. Findet diese auf Untergründen statt, welche wüstenähnlich sandig sind und werden ökologisch sensible Gebiete ausgegrenzt, so kann diese durchaus vertretbar sein. So gibt es sogar Fischereien, welche Grundschleppnetze einsetzen, aber trotzdem vom MSC zertifiziert wurden.

Der Anbauverband Bioland

Bioland ist der führende ökologische Anbauverband in Deutschland. Die Wirtschaftsweise der Bioland-Betriebe basiert auf einer Kreislaufwirtschaft – ohne synthetische Pestizide und chemisch-synthetische Stickstoffdünger. Die Tiere werden artgerecht gehalten und die Lebensmittel schonend verarbeitet. Dies ermöglicht eine umweltverträgliche und nachhaltige Lebensmittelerzeugung.
Heute arbeiten über 5.443 Biobauern und 922 Lebensmittel-Hersteller wie Bäckereien, Metzgereien, Molkereien, Brauereien, Mühlen, Restaurants, Safthersteller nach den Bioland-Richtlinien. Bioland-Produkte sind in Hofläden, auf Wochenmärkten, in Naturkostgeschäften und in Supermärkten erhältlich.Den Grundstein für den organisch-biologischen Landbau, den Bioland kontinuierlich weiter entwickelt, legten die ersten Pioniere bereits vor über 50 Jahren.

Demeter

Demeter steht für Produkte der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise. Diese älteste ökologische Form der Landbewirtschaftung geht auf Impulse von Rudolf Steiner zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts auch Waldorfpädagogik und anthroposophische Heilweise initiierte.
Den Pionieren in Sachen Bio ist es gelungen, Demeter als moderne und zukunftsfähige Anbauweise immer weiter zu entwickeln. So gilt biodynamisch inzwischen als die nachhaltigste Form der Landbewirtschaftung. Sie sorgt dafür, dass die Humusschicht kontinuierlich wächst. Das beweisen unabhängige Forschungsarbeiten, die über mehr als 20 Jahre die Unterschiede zwischen konventioneller, biologisch-organischer und biologisch-dynamischer Kultur untersucht haben. Das ist gerade angesichts der Klimaveränderung wesentlich, weil im Humus große Mengen Kohlendioxid gebunden werden, was dem Treibhauseffekt entgegenwirkt.

Nachhaltige Fischerei

Wir wollen dazu beitragen, die Ökosysteme unserer Gewässer zu schonen und Beifang von z. B. Meeressäugern wie Delphinen und Schildkröten sowie Fischarten wie Haie, Schwertfische und Marline zu reduzieren.Ziel der Edeka Deutschland ist, mit eigenen Produktlinien ab 2012 nur noch Fisch und
Meeresfrüchte aus Bestands erhaltender und umweltschonender Fischerei anzubieten. Fisch, von der roten Liste wird nicht verkauft. Unser Ziel ist, das gesamte Sortiment auf Produkte aus zertifizierter, nachhaltiger Fischerei umzustellen.Wir verkaufen keinen Fisch, der auf der roten Liste steht.
Wir führen MSC- Umweltsiegel (Marine-Stewardship-Council) und SAFE-Umweltsiegel.

Nachhaltige Fischerei bedeutet:

  • Der Zustand der Fischbestände soll sicher stellen, dass ausreichend Fisch für eine nachhaltige Fischerei vorhanden ist.
  • Die Fischerei soll sich auf die maritime Umwelt, auf die unmittelbare maritime Umgebung, andere Fischarten, Meeressäugetiere und Seevögel nicht negativ auswirken.
  • Die Managementsysteme der Fischerei gewährleisten die implementierten Regeln und Verfahren sowie die Art ihrer Implementierung eine nachhaltige Fischerei und eine minimale Beeinträchtigung der maritimen Umwelt.
  • Das bedeutet beispielsweise bei „SAFE-Umweltsiegel“, es müssen Maßnahmen zur Beifangreduzierung für Meeresschildkröten, Haie und andere Nichtzielfischarten wie Schwertfisch oder Marline eingesetzt werden. Es soll auf den Fang von Jung-Thunfischen verzichtet und diese, wie auch alle anderen Beifangarten, sollen wieder freilassen werden.

Fair gehandelte Produkte

Fair gehandelte Produkte unterstützen die Einhaltung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen und sozialer Standards wie Bildung und Gesundheitsversorgung.
Anerkannte Labels tragen dazu bei, dass in den Ursprungsländern von Rohstoffen wie Kakao oder Kaffee die Kinderarbeit verhindert wird. Fair-Trade-Labels angeschlossene Anbauverbände sichern durch Mindestpreise den Arbeitskräften eine menschenwürdige finanzielle Existenz ihrer Familien. Wir überprüfen und erweitern unser Fair-Trade-Sortiment regelmäßig.

Wir führen Gepa,Trans-Fair, El Puente und Hand-in-Hand.

Bei uns ist Bio nicht nur ein Label

Warum sind uns Bio-Produkte wichtig?
Respektvoller Umgang miteinander und mit der Natur ist heute nicht mehr weg zu denken. Deshalb hat unsere Biolinie einen besonderen Stellenwert: ökologische Anbaumethoden, artgerechte Tierhaltung, die Schonung des Klimas sowie soziale Aspekte wie menschenwürdige Arbeitsbedingungen stehen hier im Vordergrund.
Wir alle Essen und Trinken ein Leben lang und Essen und Trinken sollen Gesundheit und Wohlbefinden schaffen – Bioprodukte können dies fördern. Deshalb bieten wir ein großes Sortiment an Nahrungsmitteln ohne Zusatzstoffe und mit natürlichem Geschmack und ohne Gentechnik an. Unsere Bioprodukte entsprechen den gesetzlichen Standards der EU und den strengen Richtlinien der entsprechenden Bio-Anbauverbände.

Unsere drei Märkte bieten eine große Sortimentsvielfalt an Bioprodukten und haben zahlreiche Biolabels zur Auswahl. Wir arbeiten ständig an der Erweiterung des Biosortiments und daran, die Zusammenarbeit mit lokalen Biolieferanten auszuweiten. Deren strenge Richtlinien und Standards gehen weit über den EU-Standard hinaus und garantieren eine hohe Qualität. Mit einem vielfältigen Sortiment von Bioprodukten bieten wir zudem Natur belassene Nahrungsmittel an, ohne Zusatzstoffe und mit natürlichem Geschmack.

Entdecken Sie den natürlichen Ursprung gesunder Ernährung!
Immer mehr Verbraucher greifen immer häufiger zu Bio-Produkten. Denn Bio tut gut!
Nicht nur, dass Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft meistens besser schmecken als konventionell erzeugte Produkte, sie enthalten oft auch mehr Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie sind weit weniger belastet mit Pestizidrückständen oder chemischen Pflanzendüngemitteln und obendrein frei von Gentechnik, künstlichen Farb- und Aromastoffen und Konservierungsmitteln. Das kommt davon, wenn man so schonend wie möglich mit natürlichen Ressourcen umgeht, regional erzeugte Produkte bevorzugt und Rücksicht auf die natürlichen Bedürfnisse von Nutztieren nimmt. Aus Liebe zur Umwelt und aus Verantwortung für kommende Generationen.